Oft werden wir gefragt:

Wie ist die rechtliche Seite?

Wer bezahlt die Lerntherapie?

Was muss die Schule machen?

Wofür ist der Staat verantwortlich?

 

Jedes Bundesland hat einen sogenannten Dyskalkulie-Erlass, Legasthenie-Erlass oder LRS-Erlass.


Darin geht es um die Regelungen zum Nachteilsausgleich und um die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten im Erlernen des Rechnens, Lesens und Rechtschreibens.

Hier finden Sie nützliche Links, um sich zu informieren.


Was sagt das Schulgesetz Berlin zum Thema Rechenschwäche / Dyskalkulie / Rechenstörung: klicken Sie hier.

 

Was sagt das Schulgesetz Berlin zum Thema LRS / Legasthenie / Lese- Rechtschreibschwäche: klicken sie hier.

 

Grundschulverordnung

  

Sekundarstufe I-Verordnung 

 

Verordnung über die gymnasiale Oberstufe

 

Wichtig ist dennoch, dass Eltern das Schicksal ihrer Kinder selbst in die Hand nehmen und sich aktiv Hilfe suchen.

 

Eltern betroffener Kinder können über verschiedene Wege staatliche Hilfe für eine integrative Lerntherapie beantragen. Bitte wenden Sie sich an Ihren zuständigen schulpsychologischen Dienst. Nach Feststellung des Hilfebedarfs wenden Sie sich an Ihr örtliches Jugendamt.

 

Nach Bewilligung der Lerntherapie möchten wir sehr gern im Auftrag des Jugendamtes für Sie und Ihr Kind tätig sein. Rufen Sie uns an unter Telefon 030--28032894.

 

Damit Kinder wieder so schön lachen können:
 

 

 

Der Lernclub Berlin arbeitet als anerkannter freier Träger im Auftrag der Jugendhilfe.

Bei Vorliegen der Voraussetzungen - nach §35a, SGB VIII - können auf Antrag die Kosten für eine integrative Lerntherapie vom Jugendamt übernommen werden.